31. Mai 2013

klitzekleiner Travelguide {Hamburg}


Sonne - Hallo, hier bin ich! :) Ich genieße momentan wirklich jeden einzelnen Sonnenstrahl und freue mich schon über zwei, drei regenfreie Stunden. Im Mai hatte ich das Glück einen freien sonnigen Vormittag in Hamburg zu verbringen.
Ich mag Hamburg als Stadt wirklich gern - Großstadt mit großer Portion Charme: der Hafen mit der Speicherstadt, die Altstadt(die auch ziemlich gut zum Shoppen einlädt!), den Fischmarkt früh morgens, das "Moin" der Hamburger, immer einen Besuch wert wie ich finde!.... doch heute will ich euch meinen Lieblingsplatz zeigen: Planten und Blomen.
Planten und Blomen ist der Alte Botanische Garten Hamburgs, der ursprünglich mal ein Zoo war und heute den größte Japanische Garten Europas beinhaltet; einen Rosengarten, ein Wasserspielplatz, der Parksee, eine Rollschuhbahn - hier ist für jeden was dabei, ob alt oder jung. Zum Picknicken, Sporteln, Spazieren, Entspannen....


Ich bin durch die kleinen Gässchen des wunderschön angelegten Parks geschlendert. Habe die Entenbabys beim Watscheln beobachtet, einer kleinen Schildkröte beim schwimmen zugesehen, Rast auf einer Bank am Wasser gemacht. Weiter gezogen. Die Mamis mit ihren Kindern beobachtet, die Schülergruppen auf Pflanzensuche, die Jogger. Es gab an jeder Ecke was zu sehen und entdecken.
Doch am schönsten war wirklich die Vielfalt an bunten Blumen!

So ich träume mal weiter vom Sommer und wünsche euch einen schönen Abend :)

28. Mai 2013

Travelguide {New York}- Cafés


Für zwischendrin lohnt sich ein Besuch der Magnolia Bakery. Es gibt mehrere in New York, die erste und schönste findet man jedoch in der Bleeker Street. Verkauft werden dort die weltberühmten leckeren pastellfarbenen Cupcakes, sowie Muffins und Kuchen. Es sind die besten Cupcakes, die ich je gegessen habe! In "Sex and the City" essen Carrie und Miranda auch die zuckersüßen Cupcakes und in der Nähe der der Bakery findet man das Haus in dem Carrie Bradshaw in der Serie wohnt (66 Perry Street).An vielen Ecken der Stadt stehen auch Cupcake Food Trucks- z.B. auf dem Broadway zwischen Bleecker und Houston Street in Soho. Dort gibt es auch eine große Auswahl an wunderschönen bunten Cupcakes! Food Trucks gibt es allgemein in New York fast überall, sehr gut ist z.B. der orientalische Food Truck The Halal aus dem Gyros und Hühnchen mit Reis verkauft wird (er ist sehr beliebt, lange Schlangen ;-)Schonmal im liegen Kaffee getrunken? Im Café D'Espresso ist die Welt verdreht. Schwer zu beschreiben, schaut es euch einfach auf den Fotos an! Ich habe dort eine leckere heiße Schokolade (mit Nutella:) getrunken, totale Schokoexplosion! Eis wird dort neben anderen Snacks & Getränken auch verkauft. Echt cooler Laden!

25. Mai 2013

Eine Liebeserklärung an das Müsli


Ich tue es jeden Morgen. Mit Milch. Es fing an mit Haferflocken und einem riesigen Zuckerberg. Dann kam die CiniMini Zeit- jeden Morgen eine Schüssel CiniMini. Das fanden meine Eltern überhaupt nicht toll- denn in CiniMinis ist ja so viel Zucker drin- "Kind das ist nicht gesund!" Also gab es bei uns zu Hause leider nur sehr selten CiniMini (stattdessen musste ich Zuckermüsli essen). Momentan bin ich noch in der Haferflocken-mit-einem-riesen-Kababerg-Zeit. So lecker! Aber der Kaba muss schon oben schwimmen- für das einzigartige himmlische Schokoerlebnis. Doch im Sommer habe ich dann doch öfter mal Lust auf ein frischfruchtiges Frühstück und tue mir Bananen, Äpfel oder Beeren mit dazu. Fein! In Amerika essen mehr Leute Müsli- in jedem Frühstücksrestaurant wird Oatmeal angeboten und viiiele verschiedene Toppings, wobei Müsli in Deutschland leider oft noch als Haferschleim verspottet wird. 

Doch ich werde immer zu dir stehen, mein zart flockiges, auf der Zunge zergehendes, köstliches Müsli. Der perfekte Tag beginnt einfach immer mit einem perfekten Müsli.

23. Mai 2013

Travelguide {New York}- Restaurants


Mittag oder auch Abendessen kann man super in Soho oder Nolita. Hier findet man z.B. einen Mexikaner der besonderen Art. Im Tacombi werden in einer kleinen Halle aus einem Vw-Bus heraus köstliche Taccos verkauft. Schaut alles total stylisch aus und ist wie ich finde eine echt coole Idee! Ich liebe VW-Busse ja auch abgöttisch:) 
Auch sehr lecker ist der Italiener Toby's Public House. Dort gibt es hervorragende Pizza und Pasta. Ich hatte damals das, was ihr auf dem Foto unten seht bestellt (Kroketten). Ich weiß leider nicht mehr wie die Mahlzeit hieß- war aber total fein und sah auch sehr appetitlich aus. Die Augen essen ja bekanntlich mit;) Die Mahlzeiten kosten hier durchschnittlich ungefähr 15$.
Seid ihr abends im Meatpacking District unterwegs bietet sich der Italiener Serafina an. Ein Restaurant der eher gehobeneren Preisklasse, aber super super lecker! Etwa drei Kellner standen gleichzeitig um unseren Tisch und schenken Wasser nach sobald man einen Schluck aus dem Glas getrunken hatte. Eigentlich finde ich das ja total nervig, aber irgendwie ist es auch mal lustig von allen Seiten bedient zu werden. Direkt gegenüber befindet sich auch das legendäre "Pastis" in dem angeblich Stars ein- und ausgehen- allerdings ist dieses Restaurant nochmal teuerer.

Wenn ihr nur einen kleinen salzigen Snack essen wollt, dann ab zu Katz Delikatessen! Dort gibt es hauptsächlich Sandwiches und Salat- die besten der Stadt! Yummy! Oder ihr macht ein kleines Picknick im Central Park (dazu mehr in einem der nächsten Beiträge).


Auch super ist das "Shake Shack" im Madison Square Park, gleich neben dem Flatiron Building. Die Atmosphäre hier ist großartig! Es ist eine kleine Ruheoase mitten in NY, mit Tischen im Freien unter den Bäumen des Parks und schummrigen Lichterketten. Hier gibt es richtig amerikanisches Essen, wie z.B. Burger, Hot Dogs, Pommes und wie der Name schon verrät auch leckere Shakes. Plant aber mit ein dass ihr evtl. anstehen müsst! Das Kiosk ist sehr beliebt! Auf der Internetseite, gibt es aber eine Webcam in der ihr sehen könnt wie viele Menschen gerade anstehen ("Check the line to plan your time"). Grandiose Idee!

20. Mai 2013

It's my Birthday ♥

Am Wochenende hatte ich Geburtstag- 22 Jahre alt bin ich jetzt schon und die Zeit vergeht so schnell! Seit ich mich erinnern kann gibt es an meinem Geburtstag Erdbeerkuchen. Ich liebe Erdbeeren, ich kann davon nie genug bekommen! Es gab Zeiten da hab ich doch wirklich jede Woche einen Erdbeerkuchen gebacken! Zum Glück setzt das bei mir nicht an :-D
Doch dieses Mal wollte ich mal so einen richtigen "Sweet table" machen- mit Cupcakes, Kuchen und leckerer selbergemachter Limonade. Ich hatte ein wunderschönes Wochenende mit meinen Liebsten, zum Glück auch mit viel Sonnenschein.
Und das Neuste vom Neusten? Ich habe jetzt endlich eine Spiegelreflexkamera! Ich habe mich für die Canon EOS 600d mit einem 18-135mm Objektiv entschieden und bin total glücklich mit dieser Kamera! Die Bilder in diesem Post sind die Ersten die ich damit geschossen habe.

Es sollte ein Frühlingshafter Sweet table werden- es gab Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren. Die Grundfarben sind Rot, Rosa und Weiß. Hier nun ein paar Eindrücke:


Rezept für die Himbeercupcakes:
Zutaten:
- 200g Butter
- 3 Eier
- 180g Zucker
- 250g Mehl
- 1 TL Backpulver
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 250g Himbeeren
- 2 EL Milch

Die Cupcake Förmchen könnt ihr schon auf dem Backblech verteilen und den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Nun 100g der Himbeeren pürieren. Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern zu einer cremige Masse schlagen und die pürierten Himbeeren untermischen. Das Mehl mit dem Backpulver und den restlichen Himbeeren unterheben und die Milch hinzugeben. Den Teig auf die Förmchen verteilen und für 30 Minuten in den Ofen schieben.

Für die Frischkäsecreme:
Zutaten:
- 350g Frischkäse
- 80g Butter
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 120g Puderzucker

Alles miteinander verrühren und in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes damit verzieren. Wenn die Creme noch zu flüssig ist, noch für etwa 1 Stunde kühl stellen. Himbeere oben drauf- Fertig!



Rezept für die leckere Beerenbiskuittorte:
Zutaten:
- 250g Mehl
- 180g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 Päckchen Backpulver
- 4 Eier
- 200g Schlagsahne

Den Ofen könnt ihr schonmal auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Zutaten in einer großen Schüssel miteinander verrühren bis eine flüssig-zähe Masse entsteht. In die eingefettete Kuchenform geben. Ich habe hier eine 26cm im Durchmesser große Kuchenbackform verwendet. Nun könnt ihr den Teig in den Ofen schieben und ca. eine Dreiviertel Stunde lang backen.

Für die Beerencreme braucht ihr:
- 200g Schlagsahne
- 2 Päckchen Vanillezucker
- 50g Frischkäse
- etwa 6 TL Beerenmarmelade (ich habe Erdbeermarmelade verwendet)
- je nach Kuchengröße etwa 20 Biskuit-Stangen
- 250g Beeren nach Wunsch

Die Schlagsahne müsst ihr nun erstmal steif schlagen. Dann mit den anderen Cremezutaten verrühren und auf dem abgekühlten Kuchenteig verteilen. Wichtig: auch den Kuchenrand mit Creme bestreichen. Ist die Creme gut verteilt könnt ihr nun die Biskuit-Stangen an den Kuchenrand mithilfe der Creme "kleben". Mit einem Band um den Kuchen könnt ihr das Ganze noch fixieren. Nun nur noch die Beeren auf dem Kuchen verteilen- Fertig!


Rezept für die hausgemachte Himbeerzitronenlimonade:
Für 4 Gläser braucht ihr:
- 100ml Zitronensaft
- 100g Zucker
- 500ml Wasser
- etwa 2 EL Himbeersirup

Zitronensaft mit dem Zucker und Wasser in einem Topf zum kochen bringen bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben. Nach dem Abkühlen mit dem Himbeersirup mischen, auf die Gläser verteilen, Eiswürfel hinzugeben und wenn ihr wollt mit einer Zitronenscheibe und einem Minzblatt versehen. Sooo lecker!
Die Eiswürfel die ihr oben seht habe ich mithilfe einer Silikon Herzform gemacht und Blumen aus dem Garten mit eingefroren ♥




16. Mai 2013

Travelguide {New York}- Breakfast

Wo fängt der Tag in New York perfekt an? Beginnen würde ich in einem typischen amerikanischen Frühstückscafé, wie z.B. dem "Au bon Pain", "Pret a Manger", oder dem "Le Pain Quotidien" (ja, hört sich an als würde ich New York mit Paris verwechseln). Dort gibt es leckere Pain au Chocolates, Sandwiches, Wraps, Yogurt, Salat... oder Oatmeal. Das sind meist aufgewärmte Schmelzhaferflocken in Milch (-->Müsli) mit ausgewählten Toppings, wie beispielsweise Äpfel oder Zimt- meine persönliche Lieblingsmahlzeit! Wenn ihr in einem richtigen Frühstücksrestaurant essen wollt, empfiehlt sich das Balthazar. Mit französischem Flair lässt es sich dort perfekt brunchen, mit Pancakes und allem drum und dran. Es ist aber leider recht teuer.
Wenn ihr Stars sehen wollt, dann solltet ihr im "Au bon Pain" im Rockefeller Center frühstücken- denn direkt davor, auf dem Rockefeller Center Plaza, wird jeden Morgen ab 7 Uhr die "USA Today Show" gedreht. Fast jeder Star- ob Schauspieler oder Sänger, war dort schon zu Gast und fast jeder Amerikaner schaut morgens diese Sendung im Fernsehen. Wenn man Glück hat findet sogar ein kostenloses Konzert statt! Teilweise kann man auf der Internetseite der USA Today Show in der Rubrik "Concertseries"schon im Voraus sehen wer wann ein Konzert gibt- meistens erfährt man jedoch erst Vorort wer dort zu Gast ist.  Ich hatte damals das Glück Rachel McAdams und Eric Bana gesehen (aus "Die Frau des Zeitreisenden" oder "Wie ein einziger Tag")- die kannte ich damals aber noch gar nicht!


Beim Frühstück im Whole Foods Market am Union Square hat man einen fabelhaften Blick auf den Park und die Skyline. Im Markt kann man sich das gewünschte Essen kaufen und das dann im ersten Obergeschoss an Tischen essen. Im ersten Obergeschoss gibt es aber auch ein kleines Café, in dem leckere Pain au Chocolats einen den Tag versüßen können :-)


14. Mai 2013

Veggie Spring Strudel

Ich liebe Kochen und nehme mir an freien Tagen gern ein paar Stunden Zeit dafür. Rezept aussuchen, Gemüse einkaufen und verarbeiten, dem Ofen beim Backen zusehen und dann Schlemmen :)
Das Rezept habe ich meiner Schwester abgeschaut, die dieses Gericht schon ein paar mal mit Freunden gekocht hat. (Empfiehlt sich eigentlich auch wirklich, weil es gibt schon viel zu schnippeln ;-))
Das war mein erster Strudel und ich kann euch raten mal auf Youtube nachzuschauen wie man so einen Strudel rollt. Da gibt's viele Anleitungen für Apfelstrudel, aber vom Prinzip her ist es genau das selbe.
Kleiner Tipp auch von mir: den Strudelteig erst auspacken wenn man ihn verarbeitet. Ich war so neugierig wie er aussieht und habe ihn ganz am Anfang schon ausgepackt. Bis ich ihn dann rollen konnte, war er leider schon brüchig geworden und hat sich nicht mehr so leicht rollen lassen.

Zutaten für 4 Personen
1 Packung Strudelteig (aus dem Kühlregal, ich hab den von Fanny genommen)
2 Eier 
500g Kohlrabi
2-3 Möhren
1 Bund Lauchzwiebeln
100g Zuckerschoten (oder Kaiserbohnen)
Salz und Pfeffer
5-6 EL Butter
150g Kräuterfrischkäse
2 gestrichene EL Mehl
1/4 l Milch
1 Beet Kresse
Backpapier

1) Eier hart kochen. Abschrecken und auskühlen lassen.
2) Gemüse schälen bzw. putzen und waschen. Kohlrabi achteln und quer in Scheiben schneiden. Möhren in dünne Scheiben und Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Möhren und Kohlrabi in knapp 1/2 l Salzwasser zugedeckt ca. 10 min. garen. Zuckerschoten 2-3 min. mitgaren. Gemüse abgießen, Garwasser auffangen. Gemüse abkühlen lassen.
3) 3-4 EL Butter schmelzen. Strudelblätter entfalten. Auf einem Geschirrtuch über Kreuz übereinanderlegen, dabei jeweils mit etwas flüssiger Butter bestreichen. Strudelblätter zu ca. 2/3 mit Frischkäse bestreiche, rechts und links einen ca. 3 cm breiten Rand frei lassen. Gemüse, bis auf 2 EL Lauchzwiebeln, daraufgeben. Mit Pfeffer würzen.
4) Strudelblätter seitlich einschlagen. Strudel mithilfe des Tuches aufrollen. Mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit Rest flüssiger Butter bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad/Umluft:175 Grad/Gas: Stufe 3) 25-30 Minuten backen
5) 2 EL Butter erhitzen. Rest Lauchzwiebeln darin andünsten. Mehl darüberstäuben und kurz anschwitzen. 1/4 l Gemüsewasser und Milch einrühren. Aufkochen, ca. 5 Min. köcheln. Abschmecken. Eier schälen, hacken. Kresse vom Beet schneiden. Beides in die Soße rühren. Alles anrichten.

Mein Fazit: Der Strudel ist perfekt für eine leichte Mahlzeit im Frühling :) Das Rollen macht  Spaß, und ist gar nicht so schwer wie ich dachte. Und jetzt, bon appetit!

13. Mai 2013

Last days on Instagram

Von links nach rechts, von oben nach unten
1) Müsliriegel - mal selbstgemacht, für meine kleine Schwester,
um an reichlich Energie fürs Abipauken zu kommen :)
2) Regenbogen auf der A9
3) Erinnerung an einen wundervollen Abend in Rom am Piazza Farnese
4) Tatort schauen mit dem Kätzchen auf der Couch

Ich wünsche Euch eine guten Start in die Woche!

10. Mai 2013

Travelguide {New York}- Übernachten


New York City. Eine der größten und berühmtesten Städte weltweit. New York hat so viel zu bieten! Kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt, Rooftopbars mit atemberaubendem Blick auf die Skyline, leckere Cupcakeshops, hippe Flohmärkte, den Central Park, den Broadway, das Empire State Building,   die Freiheitsstatue, meilenlange Shoppingstraßen in denen es nichts gibt was man nicht kaufen kann, riesige Supermärkte, das Yankee Stadium, die Brooklyn Bridge, Coney Island, Rockaway Beach den Surferstrand... ich könnte jetzt ewig weiter aufzählen. Langweilig wird es einem dort auf jeden Fall nicht! 
Wenn ich an New York denke muss ich immer an den Text von "Empire State of  Mind" (Alicia Keys  & Jay-Z) denken: 

"New York, concrete jungle
where dreams are made of 
there's nothing you can't do,
now You're in New York,
these streets will make you
feel brand new,
big lights will inspire you" 

Und genau so ist es.

Wir waren beide schon einige Male in New York und haben wirklich nur positive Erinnerungen mitgebracht. Und da wir so begeistert waren sind, möchten wir euch an unseren Erlebnissen und tollen Erinnerungen teilhaben lassen!

Das wichtigste kommt erstmal zuerst: Wo übernachten? In New York gibt es so viele Hotels und Hostels und andere Übernachtungsmöglichkeiten, dass man erstmal überhaupt nicht weiß wo man anfangen soll. Je nach Budget kann man schonmal die bezahlbare Preisklasse an Unterkünften herausfiltern. New York ist sehr teuer- dem muss man sich bewusst sein. 
Bei einem kleinen Budget würde ich das "ZIP112" Hostel empfehlen- wir selbst haben bei unseren Aufenthalten in Hotels übernachtet- dennoch hätte ich mich (nach ausführlicher Recherche im Internet) wohl für dieses Hostel entschieden. Es liegt im hippen Stadtteil Williamsburg, dem In-Viertel von Brooklyn, in dem viele junge Leute und Künstler wohnen. Drei Blocks vom Hostel entfernt findet man eine Subway Station, mit der man z.B. nach Manhattan kommt. Was mich an diesem Hostel überzeugt hat, ist die wundervolle Dachterrasse, von der aus man über die Dächer von New York blicken kann (ein Grill ist auch vorhanden!), die Küche (Essen in NY ist auch sehr teuer) & das im Preis enthaltene Frühstück, sowie free Wi-Fi. Das Hostel ist sehr klein- nur 10 Leute können dort für etwa 35-50€ die Nacht übernachten- fast wie als würde man in einer New Yorker WG wohnen! Früh genug buchen!
Eine andere Möglichkeit wäre sich ein Zimmer zu mieten, z.B. über Airbnb, oder ganz umsonst via Couchsurfing.

Wenn man Glück hat (so wie wir), findet man ein günstiges Hotelangebot. Ich habe z.B. bei einem meiner Aufenthalte im nostalgischen "Hotel 17", in der Nähe vom Union Square übernachtet (ca. 110€ pro Nacht). Dieses Hotel ist wirklich sehr zu empfehlen! Es liegt in einer kleinen Seitenstraße, die sehr an die Straße, in der Carrie (Sex and the City) wohnt, erinnert. Eine Allee und kleine Treppen die zu den Wohnungstüren führen, schön! Das Hotel ist sehr "oldschool", mit bunten Tapeten, alten Spiegeln und Massivholzschränken. Auf den ersten Blick könnte man denken es ist eine Absteige- aber der erste Eindruck täuscht- es war alles immer top sauber. Es ist nicht weit zum Union Square (wo es eine Subway Station gibt)- Supermarkt, Restaurants (auch ein Dunkin Donut) und Shoppingmöglichkeiten sind zu Fuß zu erreichen. Woody Allen hat in diesem Hotel sogar schon einen Film gedreht ;) 
Hier könnt ihr auch einen Beitrag von mir über das Hotel lesen (mit der Überschrift "Sehr zentral für wenig Geld").

In New York kann man sich sehr gut mit der Subway von Ort zu Ort bewegen. Für 7 Tage gibt es einen "7 day unlimited Pass" für etwa 29$. Ich habe mir den Pass auch gekauft und es hat sich total gelohnt- zumal man damit sogar bis zum Strand fahren kann! Und meist ist man damit dann auch schneller unterwegs, als wenn man mit einem Taxi fährt und im Stau stehen muss. Taxifahren ist in NY allerdings um einiges billiger als in Deutschland! Es bleibt euch überlassen;)
Die nächsten Wochen folgen weitere Teile des New York travelguides- alles in nur einen Post zu bringen wäre nicht möglich gewesen!

7. Mai 2013

Spring



Der Frühling ist nun endlich endlich da! Die Blumen blühen, die Bienchen summen und man kann  im Garten einen Hugo trinken und die Sonnenstrahlen genießen ohne zu frieren.
Leider bin ich momentan ein bisschen im Lernstress, weil ich bald meine Abschlussprüfungen habe. Ich kann euch garnicht sagen wie unmotiviert ich bin! Es gibt einfach immer was besseres zu tun- da wird es auf einmal ganz wichtig, dass die Wohnung perfekt aufgeräumt ist, dass die das Geschirr gleich abgespült wird, oder dass ich meine nächsten Reisen perfekt plane. Die Verdrängung gewinnt meistens! Im Oktober geht es für mich und meinen Freund nach Australien und vielleicht auch noch nach Neuseeland und Asien. Ich bin schon ganz aufgeregt und hoffe, dass alles glatt läuft. Doch erstmal kommen ja die Prüfungen...
Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!


4. Mai 2013

{New header} ❤

Heute Morgen um 9 klingelte mich der Postbote aus dem Bett- halb noch im Schlaf öffnete ich die Tür. Yeeees! Ein Packet von blueboxtree ist angekommen! Drin waren neue Cupcakeförmchen, Milchflaschen und süße rosa-weiß gestreifte Strohhalme. Am Nachmittag kamen dann Eva und Jan {Christopher at the Zoo} zu mir, wir wollten eigentlich einen kleinen Reise Diashowtag einlegen... Aus der Spontanität heraus entstand dann der neue Header. Wir sind megahappy! 
Ich liebe Milchflaschen mit schönen Strohhalmen! Bin ich ein Freak? :D
Schönes Wochenende noch!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...