27. Juni 2013

Travelguide {New York}- Shoppen

Den Füßen geht es trotz vielem rumlaufen wieder gut? Perfekte Vorraussetzung für eine Shoppingtour! In New York kann man eigentlich fast überall shoppen. Am Besten aber in der Fifth Avenue, im Macy's oder in Soho. In Soho gibt es z.B. Forever 21, Topshop, Urban Outfitters usw.. Hier findet man bestimmt was! Vintage- und Secondhandläden gibt es hier auch zur genüge! Und Soho ist ganz nebenbei auch das coolste Viertel New Yorks. Ganz in der Nähe findet Samstags von 10-18 Uhr der "Hester Street Fair" statt. Superduper cool! Es werden leckere selbst gemachte Köstlichkeiten wie z.B. auch Cupcakes verkauft, aber auch Schmuck, Seifen, T-Shirts... Ich war begeistert!
Und welcher Laden darf in NY natürlich auch nicht fehlen? Victoria's Secret. Gibt viele Filialen in NY. Yes. Und was manche vielleicht noch nicht wussten- bei Victoria's Secret zahlt man nicht unbedingt nur die Marke, sondern auch die gute Qualität! Ich hatte noch nie so einen bequemen BH, wie den aus Victoria's Secret! Wer gerne Schnäppchen macht sollte das "Century 21"(direkt beim Ground Zero) besuchen- totale Reizüberflutung! Es ist ein Designeroutlet- ob Gucci, Calvin Klein, Armani, Ray Ban... hier gibt es fast alle bekannten Marken- oft nur noch zur Hälfte (oder sogar 70%) des Orginalpreises! Aber Achtung- Kaufrauschgefahr!
Eine kleine Empfehlung noch von mir: der Schuhladen "Aerosoles". Es gibt mehrere Filialen in New York, eine z.B. am Union Square. Die Schuhe haben eine so softigsamtweiche Sohle, dass man darin versinken könnte! Perfekt wenn man den ganzen Tag durch New York stapft! Ich habe mir dort Highheels gekauft und ihr glaubt es nicht: meine Füße in meinen Ballerinas haben so wehgetan vom vielen Laufen, dass ich doch glatt die neuen Highheels angezogen habe und dank der der fluffigsoftigsamtweichen Sohle in den hohen Schuhen besser und schmerzfreier laufen konnte, als in den flachen Ballerinas!

Und ein Spaziergang vorbei am Abercrombie&Fitch ist auch immer eine gute Idee- Hallo oberkörperfreie Männermodels ;-) Etwas außerhalb NYs gibt es auch einige Outlet Malls. Ich war bei meinen Besuchen in NY bisher noch in keinem, aber in anderen amerikanischen Städten hab ich damit bereits Erfahrung gemacht und auch hier lohnt es sich preistechnisch!
Da ich in vielen Zeitschriften immer die Bilder gesehen habe, auf denen die Stars in New York auf stylischen Flohmärkten unterwegs sind, dachte ich mir da muss ich auch unbedingt mal hin. Wir waren  auf dem "Hell's Kitchen" Flohmarkt. Ich war allerdings sehr enttäuscht, es gab nur so um die fünfzehn Stände. Ich dachte ein Flohmark in New York ist größer! Und dann auch noch so ein berühmter... Trotzdem gab es dort viel netten Grimschgramsch:)

22. Juni 2013

Tom Kha Gai


Heute gibt es ein super gutes Rezept für die thailändische Tom Kha Gai Suppe. Sie ist wirklich total lecker! In meinem Thailandurlaub habe ich die Suppe das erste Mal probiert und was begeistert!
Ihr braucht:
- 1/4 l Hühnerbrühe
- 5 frische Stängel Zitronengras
- 2 Dosen Kokosmilch
- etwa 7cm geschälter Galgant (Wurzel)
- 3 rote Chilischoten
- 2 EL Fischsauce
- 400g Hühnerbrust
- 7 Kaffir-Limettenblätter
- 150g Champignons
- 1 TL Palmzucker
- Saft von 2 Limetten
- Koriander
- 5 Frühlingszwiebeln

Die Brühe mit der Kokosmilch zum kochen bringen und nach und nach Galgant, die Magroodblätter, die Chillischoten und die 2 EL Fischsauce hinzugeben. Zitronengras in etwa 3cm lange Stücke schneiden und ebenfalls hinzugeben. Das ganze für etwa 10 Minuten köcheln lassen und dann die Champignons, die Hühnerbrust (geschnitten), den Limettensaft & den Zucker hineingeben, nochmal ca. 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Mit dem Koriander und den Frühlingszwiebeln garnieren- Fertig!
Und wenn man die Augen zu macht und die Suppe probiert fühlt man sich schon fast wieder wie als würde man in einer Garküche in Thailand sitzen :-)
Guten Appetit!



17. Juni 2013

Travelguide {New York}- Museen


Nach dem Frühstück lohnt sich ein Museumsbesuch, da zu der Zeit vielleicht noch nicht allzu viel los ist. Zu empfehlen wären das Museum of Modern Art, kurz MOMA, das Museum of Natural History und das Guggenheimmuseum. Es gibt natürlich noch viele mehr in NY.
Im Museum of Natural History war ich das erste Mal in Washington- der Wahnsinn! Dort dreht sich alles um die Natur, Lebewesen, Kulturen und das Universum. Es stehen Wissenschaftler zur Verfügung, die einem vieles zeigen & erklären. Ihr solltet auf jeden Fall in den "Discovery Room" im ersten Obergeschoss gehen. Eigentlich ist er für kleine Kinder gedacht, aber auch für Erwachsene ist das toll! Ich habe z.B. eine lebende Stabheuschrecke in der Hand halten dürfen, es gab auch Skorpione und andere Kleintiere, sowie ein echtes konserviertes menschliches Gehirn, das man mit einem Mikroskop näher anschauen konnte! Finde ich ja total spannend! Ich muss aber sagen, dass mir das Museum of Natural History in Washington besser gefallen hat. Dort gab es z.B. auch einen Raum in dem man Menschenknochen besser kennenlernen konnte. Dort wurde beispielsweise anschaulich der Unterschied von einem männlichen oder weiblichen Becken erklärt, oder wie man erkennt wie alt ein Mensch war- anhand des Gebisses.
Falls ihr an einem Freitag in New York seit, solltet ihr den Museumsbesuch des MOMA auf den späten Nachmittag legen, denn von 16:00-20:00 Uhr ist dort freitags "Pay what you wish" bzw. der Eintritt ist kostenlos! Es ist für Liebhaber der modernen Kunst auf jeden Fall einen Besuch Wert. Von Andy Warhol über Lichtenstein und Van Gogh- hier sind viele bekannte Künstler vertreten- ich fands toll! Im Guggenheimmuseum war ich selber nicht- es muss aber durchaus sehenswert sein- es steht schon auf meiner To-Do-Liste für die nächste New York Reise!


15. Juni 2013

Last days on Instagramm


Von links nach rechts, von oben nach unten
1) Sao Paulo City - 11,11 Mio. Einwohner, wieder eine
Millionenmetropole
2) Barra de Sahay Beach - ein Tag zum Relaxen und Sonne Tanken
3) Havaianas, ein must-have an den Stränden Brasiliens
4) Frische Kokosnuss zum Schlürfen - lecker!
5) Mein neuer kleiner Freund :)
6) Tücher, Flaggen, Schals: Alles was das Herz begehrt 

Der Sommer ist endlich da, genießen wir das tolle Wetter :) 
Schönes Wochenende Euch allen!

10. Juni 2013

Travelguide {New York}- Parks

Im Sommer bietet es sich an in New Yorks grüner Oase, dem Central Park, eine Pause einzulegen und zu picknicken! Leckere Snacks bekommt man z.B. in einem "Whole Foods Market"(es gibt einen in der Nähe des Central Parks!). Ob Baguette, Nudeln, Salat, Tomaten, Oliven, Pizza, Fleischspieße... man bekommt hier vieles schon zubereitet und kann es sich in Plastikschachteln der gewünschten Größe einpacken lassen. Guten Appetit! Wenn ihr währenddessen Lust auf ein wenig musikalische Unterhaltung habt könnt ihr euch über die New York Summerstage informieren. Ab Mai spielen auf verschiedenen Bühnen in NY (auch im Central Park) kostenlos bekannte Musiker- Lady Gaga & The Kooks haben dort z.B. schonmal gespielt. Hach...Auf einer Decke im Central Park ein Tomatenmozerellabaguette essen, Smoothietrinken, Sonnenschein, Hitze, Großstadtgeflüster und der Stimme von "She&Him" lauschen- ich kann mir gerade nichts besseres vorstellen!
Ich habe mir damals ein Fahrrad geliehen und damit den Central Park erkundet (15$ für 2 Stunden). Vor Allem wenn es sehr heiß ist, ist Fahrradfahren dort so angenehm- hoch lebe der Fahrtwind! Strawberry Fields (John Lennon Denkmal) das Loeb Boathouse & der Bethesda Fountain (in dem Teich dahinter schwimmen Schildkröten!) solltet ihr auf jeden Fall ansehen. Von Oktober bis April kann man auf dem bekannten "Wollman Ice Skating Rink" vor atemberaubender Kulisse Pirouetten drehen. Awesome!

Genug ausgeruht! Es geht weiter in das "Meatpacking District" im Südwesten Manhattans. Es ist mittlerweile auch eines der "In-Viertel" New Yorks-  so Highfashion, Designerläden und teuere Restaurants- und den High Line Park. Aus einer stillgelegten Hochbahntrasse wurde ein stylischer, und architektonisch beachtlicher grüner Park auf Stelzen. Er ist mittlerweile fast 2 km lang! Es finden dort immer wieder kleine sehenswerte Kunstprojekte statt, an Ständen werden selbstgemachtes Eis und Falafel verkauft und hier und da ist mal ein Fotoshooting oder ein Straßenmusiker, der der Atmosphäre noch den passenden Sound verpasst. Es gibt sogar ein kleines Bächlein in dem man seine platten Füße kühlen kann!
Abends oder Nachts ist der Bryant Park auch sehr stimmungsvoll. Der Brunnen ist beleuchtet und überall sitzen Leute und genießen die tolle Atmosphäre. Wundervoll :)




Weitere NY-Posts folgen! Bis dahin,

6. Juni 2013

klitzekleiner Travelguide {Shanghai}






















Millionenmetropole Shanghai - 15,9 Millionen Einwohner - wie ein riiiiiesen großer Ameisenhaufen!
Ganze 2 Tage Zeit hatte ich für die Stadt. Trotz Jetlag und dem Klimawandel (von 8 Grad und Regen in Deutschland auf 30 Grad und tropisches Klima) hatte ich eine wunderbare Zeit.
Erstmal ein sehr nützlicher Tipp: eine App fürs Taxifahren/Weg finden in der Stadt, die im Offline-Modus funtioniert; Hi Shanghai Taxi. Kaum ein Chinese auf der Straße spricht Englisch, selbst mit den Taxifahrern kann die Verständigung leicht zum Problem werden. Bei der App gibt man sein Ziel ein und lässt es dann mit chin. Schriftzeichen anzeigen, das können die meisten dann entziffern und schon kann die Fahrt losgehen.

Meine Highlight war eindeutig der 2. Abend. Laut Tripadvisor Nummer 1 der Sehenswürdigkeiten in Shanghai, haben wir uns Karten für die Akrobatenshow "ERA" gekauft. Da die Manege rund war, waren wir mit unseren Plätzen, der niedrigsten Preiskategorie für 20€ voll und ganz zufrieden. Die Show ist spannend und wahnsinnig faszinierend. Immer wenn man sich denkt - wie machen die das bloß, setzten die Künstler noch einen drauf und fliegen noch höher.
Nach der 1,5-stündigen Show hatten wir Hunger und sind per Taxi (und natürlich mit Hilfe der App) ins Ausgehviertel Xintiandi gefahren.










Gegessen haben wir dann in einem kleinen vietnamesischen Lokal namens "Aniseed". Ganz rechts in der Schale könnt ihr mein Essen sehen. Das ist Vermicelli - eine Art Pasta mit Salat und einer fruchtigen Limonensoße und Erdnusscrunchy oben drauf (für mich natürlich die vegetarische Variante ohne Chicken ;-) ). Super lecker und vor allem ein sehr leichter nächtlicher Snack. Dazu habe ich mir eine fruchtig leckere Drachenfrucht gegönnt. Für meine Kollegin gabs einen frischen Smoothie und Frühlingsrollen.


Danach sind wir noch weiter in eine Bar gezogen, in der Livemusik gespielt wurde. "Brown Sugar" - super Stimmung, nur die Getränkepreise hattens leider in sich. Für ein kleines Bier 6€ zu zahlen ist happig. Aber die kalifonische Band mit ihren Medleys hat das zum Glück wieder gut gemacht!
Vor dem Heimflug bin ich mit der Ubahn noch zum Bund gefahren, der langen Uferpromenade Shanghais, von der aus man auf das Wirtschaftsviertel Pudong mit dem Pearl Tower sehen kann.
Leider war es draußen furchtbar heiß und ich musste mich in eine sehr nette Rooftop-Bar flüchten und von oben den Ausblick genießen :-)

Was für eine riesen Stadt und obwohl ich dort war, habe ich das Gefühl, nicht mal einen Bruchteil kennen gelernt zu haben. Habt ihr so was auch schon mal erlebt?




2. Juni 2013

Himbeereiscreme ♥

Am Dienstag hat endlich mal wieder die Sonne geschienen und durch ihre wärmenden Strahlen die Grau-und-Regen-Stimmung weggeblasen. Und ich dachte mir, wenn es schon einen Sommertag in diesem verregnetem Mai gibt, dann wird der ausgekostet! Und was passt an einem Sonnenscheintag besser als Eis?

Die Rezeptidee habe ich aus dem wunderbaren Buch der Fräulein Klein, was übrigens sehr zu empfehlen ist! Dennoch habe ich das Rezept noch ein klein wenig abgeändert!
Was ihr braucht:
- 200g Sahne
- 200g Sauerrahm
- 175g Frischkäse
- 140g Zucker
- 1 Vanilleschote
- 380g frische Himbeeren

In einer Schüssel den Frischkäse, Sauerrahm, Zucker & dem Mark der Vanilleschote verrühren. Die Himbeeren in einer separaten Schüssel pürieren und dann mit dem Rest verrühren. Die Sahne schlagen und der Masse unterheben.
Nun müsst ihr das ganze nur noch in eine Form füllen und für ca. 8 Stunden in das Gefrierfach stellen. Wenn ihr es zu lange ins Gefrierfach stellt bilden sich Eiskristalle und das Eis ist zu eisig ;-)
Zum servieren könnt ihr wenn ihr wollt das Eis noch mit leckeren Minzblättern, oder auch mit Himbeeren verzieren. Ich wünsche euch einen gelungenen Start in die neue Woche!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...