6. Juni 2013

klitzekleiner Travelguide {Shanghai}






















Millionenmetropole Shanghai - 15,9 Millionen Einwohner - wie ein riiiiiesen großer Ameisenhaufen!
Ganze 2 Tage Zeit hatte ich für die Stadt. Trotz Jetlag und dem Klimawandel (von 8 Grad und Regen in Deutschland auf 30 Grad und tropisches Klima) hatte ich eine wunderbare Zeit.
Erstmal ein sehr nützlicher Tipp: eine App fürs Taxifahren/Weg finden in der Stadt, die im Offline-Modus funtioniert; Hi Shanghai Taxi. Kaum ein Chinese auf der Straße spricht Englisch, selbst mit den Taxifahrern kann die Verständigung leicht zum Problem werden. Bei der App gibt man sein Ziel ein und lässt es dann mit chin. Schriftzeichen anzeigen, das können die meisten dann entziffern und schon kann die Fahrt losgehen.

Meine Highlight war eindeutig der 2. Abend. Laut Tripadvisor Nummer 1 der Sehenswürdigkeiten in Shanghai, haben wir uns Karten für die Akrobatenshow "ERA" gekauft. Da die Manege rund war, waren wir mit unseren Plätzen, der niedrigsten Preiskategorie für 20€ voll und ganz zufrieden. Die Show ist spannend und wahnsinnig faszinierend. Immer wenn man sich denkt - wie machen die das bloß, setzten die Künstler noch einen drauf und fliegen noch höher.
Nach der 1,5-stündigen Show hatten wir Hunger und sind per Taxi (und natürlich mit Hilfe der App) ins Ausgehviertel Xintiandi gefahren.










Gegessen haben wir dann in einem kleinen vietnamesischen Lokal namens "Aniseed". Ganz rechts in der Schale könnt ihr mein Essen sehen. Das ist Vermicelli - eine Art Pasta mit Salat und einer fruchtigen Limonensoße und Erdnusscrunchy oben drauf (für mich natürlich die vegetarische Variante ohne Chicken ;-) ). Super lecker und vor allem ein sehr leichter nächtlicher Snack. Dazu habe ich mir eine fruchtig leckere Drachenfrucht gegönnt. Für meine Kollegin gabs einen frischen Smoothie und Frühlingsrollen.


Danach sind wir noch weiter in eine Bar gezogen, in der Livemusik gespielt wurde. "Brown Sugar" - super Stimmung, nur die Getränkepreise hattens leider in sich. Für ein kleines Bier 6€ zu zahlen ist happig. Aber die kalifonische Band mit ihren Medleys hat das zum Glück wieder gut gemacht!
Vor dem Heimflug bin ich mit der Ubahn noch zum Bund gefahren, der langen Uferpromenade Shanghais, von der aus man auf das Wirtschaftsviertel Pudong mit dem Pearl Tower sehen kann.
Leider war es draußen furchtbar heiß und ich musste mich in eine sehr nette Rooftop-Bar flüchten und von oben den Ausblick genießen :-)

Was für eine riesen Stadt und obwohl ich dort war, habe ich das Gefühl, nicht mal einen Bruchteil kennen gelernt zu haben. Habt ihr so was auch schon mal erlebt?




Kommentare:

  1. 15,9 Millionen Einwohner - das kann ich mir nicht mal vorstellen! Ich glaub ich wäre total überfordert :D

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, das hab ich auch schonmal erlebt! Ich war in Hongkong für knappe 2 Tage, es war die totale Reizüberflutung! Man hat sooo viel gesehen und trotzdem irgendwie nichts. Aber der Kurztrip klingt schön, schaut aus als hättest du trotz der kurzen Zeit viel erlebt :)

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder, mit was für einer Kamera sind die aufgenommen?
    Liebe Grüße
    Moni :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, dein Blog gefällt mir auch total gut. Scheint, als seist du genauso reiseverrückt wie ich, nur der Unterschied, dass du wohl schon einen Teil der Welt gesehen hast und ich nicht mal einen Großteil Europas.

    Liebe Grüße,
    Mareike :)

    AntwortenLöschen
  5. Das freut mich sehr :)
    Wollen wir ein Datum ausmachen, an dem das auf beiden Blog online geht? Und dürfte ich dafür ein paar Fotos verwenden?

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...