28. Oktober 2013

Der rote Stein im Nirgendwo {Ayers Rock}

Wer kennt ihn nicht, den roten Stein auf der anderen Seite der Welt, inmitten einer rotsandigen Buschlandschaft. Der Uluru im roten Zentrum Australiens ist wohl das Wahrzeichen des roten Kontinents. Doch warum reisen Menschen bis ans andere Ende der Welt, um sich einen roten Stein anzusehen? Wer einmal dort gewesen ist und den roten Stein aus der Nähe gesehen hat, mit all den Erzählungen der Aborigines über ihren heiligen Berg und wer den Stein bei Sonnenuntergang, oder Sonnenaufgang leuchten hat sehen- der weiß warum man mitten in eine Wüste reist.
Wir haben eine 3-Tagestour durch das Outback gemacht, bei der wir mit einem Kleinbus (wir waren 20 Leute) von Ort zu Ort gefahren sind und in Swags (Schlafsäcke mit Matratze) unter Sternenhimmel geschlafen haben. Das war wohl die billigste und auch schönste Variante, da ein Auto mieten dort sehr viel teuerer gekommen wäre. Von Alice Springs aus, der größten Stadt im rotem Zentrum, sind wir am ersten Tag bis zum 450km entfernten Ayers Rock gefahren. Von dort haben wir dann auch eine Wanderung bei den Olgas gemacht. Am dritten Tag ging es weiter zum Kings Canyon und dann zurück nach Alice Springs.                                                                                                             Der Sonnenaufgang beim Ayers Rock war auf jeden Fall eines der Highlights. Alle warteten auf den roten Ball am Horizont, der die ganze Landschaft in ein gelb-oranges Licht tauchte und die Olgas in leuchtendem orange strahlen lies (dazu mehr in einem anderen Post). Es gibt viele Erzählungen der Aborigines über den roten Stein. So wird zum Beispiel erzählt, dass zu Beginn nur Wüste da war und auf der einen Seite die Kunia (Teppichschlangen-Menschen) und auf der anderen die Mala (Hasenkänguru-Menschen) wohnten. Es kam zum Streit und die Kämpfe führten zur Erhebung  der Erde und somit zur Entstehung des Uluru, der praktisch den Geist der Kämpfe darstellt. Auch heute noch kann man die vielen Löcher und Bruchstellen von den brutalen Schlachten sehen. Was ich auch sehr spannend finde, ist dass der Ayers Rock wie ein Eisberg in der Wüste steht. Man geht davon aus, dass er noch etwa 7km in die Tiefe reicht und praktisch nur die Spitze dieses riesigen Steinbrockens an die Oberfläche tritt. Fast unvorstellbar!
Abends kochten wir immer zusammen und saßen um das Lagerfeuer herum. Es gab sogar Kuchen zum Nachtisch! Aus Haferflocken, mit ein bisschen Wasser und Zucker einfach in einem Topf in das Lagerfeuer gestellt und nach kurzer Zeit war er fertig. Noch ein paar Aprikosen drauf und er war simply delicious! Muss ich unbedingt auch mal backen! Es war erstaunlich warm am Ayers Rock. Klar tagsüber rechneten wir schon damit, dass es heiß wird. Aber eigentlich dachten wir nachts wird es in der Wüste richtig kalt. Leider nicht! Wir haben in unseren Swags regelrecht geschwitzt und haben dann teilweise sogar ganz ohne Decke geschlafen! Auch wenn Krabbeltierchen unterwegs waren! Die erste Nacht fing damit an, dass eine große Vogelspinnenähnliche Spinne auf unseren Swags saß. Unser Guide hat sie aber eingefangen und weit weg von den Swags wieder freigelassen. Nungut. In der zweiten Nacht lag nur ein paar Meter neben den schon ausgerollten Swags eine Schlange, von der keiner so richtig wusste ob sie giftig war oder nicht. Puh! Aber ist ja nichts passiert :)Das leuchten des Ayers Rock bei Sonnenuntergang konnten wir leider nicht richtig genießen, da Wolken die Sonne verdeckten. War aber trotzdem eine tolle Atmosphäre:) Ich melde mich bald wieder! Das Wetter ist hier momentan echt super, waren heute das erste Mal am Strand! Liebe Grüße,

25. Oktober 2013

Bondi Beach- Sydneys Surferstrand


Hallo ihr Lieben! 
Ich melde mich aus dem sommerlichen Perth in Westaustralien! Die letzten Tage waren wir im Outback unterwegs, haben Kuchen im Lagerfeuer gebacken, sind um den Ayers Rock gelaufen und haben viele tolle Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge gesehen! Wie ihr merkt komme ich mit den Bildern nicht ganz hinterher- es gibt so viele! Es kommen jetzt immer schrittchenweise ein paar Posts- erstmal ein paar über Sydney und dann auch noch über das Outback und so weiter!
In Sydney gibt es einen wunderschönen Strand! Der Bondi Beach, bekannt auch als der Surferstrand von Sydney, ist leicht mit den Öffentlichen aus Sydney zu erreichen und bietet eine perfekte Beine-hoch-Sonnenbrille-auf-Surferbestaunen-Atmosphäre. Hier gibt es eine kleine Strandpromenade, mit Cafés (auch ein Ben&Jerry's Eiscafe=), Shops und Restaurants, die man entlang schlendern kann und hier und da ein Surfer mit seinem Surfbrett entgegen kommt. 

Wir haben uns, etwas abseits des Rummels, in dem kleinen Café Gertrud&Alice gemütlich gemacht und ein Joghurt-Müsli & ein Sandwich (super lecker!!!) gegessen. Der Laden ist wirklich sehr nett- es ist eine Mischung aus einem kleinem Buchladen(hier gibt es viele gebrauchte, interessante Bücher) und einem netten Café. Hier kann man sich gemütlich auf einen Sessel setzen, sich ein Buch schnappen und Kaffee trinken. 

Nach unserer kleinen Stärkung sind wir den "Coastal Walk" entlang gelaufen, den man auf keinen Fall missen sollte! Man läuft hier vom Iceberg Pool am Bondi Beach zu den Nachbarbuchten (Coogee Beach) an der Küste entlang. Grünes Gras, die Blumen blühten und man hatte eine tolle Aussicht auf die Strände und die felsige Küste. Und immer wieder konnte man Surfer beobachten, die sich in die Fluten stürzten. Wirklich ein wunderschöner Spaziergang! 




Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sind in den Blue Mountains momentan große Brände. Hier am Bondi Beach haben wir das erste Mal was davon mitbekommen. Eine riesige Rot-Schwarze Rauchwolke machte sich über uns breit- mit richtig scharfer Grenze. Wir dachten zuerst es zieht ein Unwetter auf, aber als wir sahen, dass die Wolke leicht rötlich war und die Sonne so stark verdunkelte, dass es aussah als wäre eine Sonnenfinsternis, waren wir uns da nicht mehr so sicher... Zurück im Hostel erfuhren wir dann von den Bränden. Und auch bei dem Flug über die Blue Mountains nach Alice Springs konnte man viele vereinzelte Rauchwolken sehen. 

Aber zurück zum Bondi Beach. Der Strand ist natürlich etwas mehr überlaufen als die Nachbarstrände. Wer es also etwas ruhiger möchte, sollte es sich an einem dieser Strände bequem machen, die übrigens auch sehr schön sind! Surfer sieht man hier eh überall! :)
Liebe Grüße,



21. Oktober 2013

Herbstgenuss {Bananenbrot}


Während meine liebe Nadja in der lauen Abendsonne Australiens am Lagerfeuer sitzt, genieße ich den Herbst in Deutschland. Gerade komme ich von einem kleinen Waldspaziergang zurück und hole mein frisch gebackenes Bananenbrot aus dem Ofen. Das Rezept habe ich ein wenig improvisiert, da ich für meine Mama wie immer anstelle von Zucker mit Honig süße, nur laktosefreie Milch für mich verwende und keine Walnüsse zu Hause hatte und anstelle davon gehackte Mandeln verwendet habe.

Zutaten für eine halbe/kleine Kastenform
75g Butter
60g Honig oder Zucker (brauner passt hier besonders gut)
eine Prise Salz
eine große Portion Zimt
1 Ei
2 gut reife Bananen für den Geschmack
100 g Dinkelvollkornmehl
50g weißes Mehl
etwas mehr als einen TL Backpulver
Milch
50g gehackte Mandeln/Walnüsse (je nachdem was man am liebsten mag)

Los geht's: Butter schaumig schlagen und mit Honig, Salz und Zimt verrühren. Dann kommt das Ei dazu.
Die Bananen in kleine Stücke schneiden und zerdrücken und mit dem Butter-Ei-Gemisch verrühren.
Das Mehl und Backpulver hinzufügen, und je nachdem ob der Teig sehr trocken ist, noch etwas von der Milch hinzugeben.
Zum Schluss noch die Mandeln, Walnüße oder eben die Nüsse für die ihr euch entschieden habt unterheben.
Ab in die gefettete Backform und dann für 30-40 Min bei 170 Grad Ober- und Unterhitze backen.
Und nicht erschrecken mein "Brot" ist beim abkühlen zusammengefallen - ändert aber nichts am Geschmack.

Und am köstlichsten natürlich noch warm genießen, eine große Tasse Tee auf der Couch dazu... das werde ich jetzt gleich mal tun :)
Wie lasst ihr am liebsten euren Tag ausklingen?


19. Oktober 2013

Sydney Opera Sunset


Hello from Down Under!
Mittlerweile sind wir schon in Alice Springs angekommen (so heiß hier), aber die letzten Tage haben wir in Sydney verbracht- im wunderschönen Großstadtdschungel! Ich sag nur Bilderflut! Musste erstmal die ganzen Bilder sortieren und eine funktionierendes WLAN finden- zudem hatte ich in Sydney auch keine Zeit für digitale Medien. Ich bin da immer ganz hibbelig und hab Angst irgendwas zu verpassen ;-)
Da ich in Sydney wirklich soooooo viele Bilder gemacht habe, gibt es heute erstmal ein paar Bilder vom Sonnenuntergang an der Opera! Das Licht tauchte die Skyline von Sydney in ein wunderschön gelb-rot-rosa leuchtendes Lichtermeer, das die Atmosphäre perfekt machte. Hier und da klickte ein Fotoapparat, Schulklassen verliesen die Oper, Sportler wärmten sich auf der Treppe der Oper auf und viele saßen einfach nur da und genossen den Blick.
Taucht mit ein- hier die Bilder!
Die nächsten Tage sind wir im Outback unterwegs!
Bis bald! 
Liebe Grüße








16. Oktober 2013

Travelguide {Dubai}

Hallo ihr Lieben!
Ein kleines Lebenszeichen von mir! Wir sind dem kommenden Winter entflohen und im 38 Grad warmen Dubai gelandet. Die Hitze war unglaublich! Ein Glück, dass sich das Leben in Dubai hauptsächlich im Inneren abspielt- bei dem es einen durch die Kühlung der Klimaanlagen eher friert, als dass der Schweiß von der Stirn tropft. Zwei Tage hatten wir Aufenthalt und mehr Tage braucht man meiner Meinung nach auch nicht, um sich ein Bild von der Wüstenstadt zu machen.
Unser Hotel Citymax, lag im Stadtteil Bur Dubai. Von dort aus sind es noch etwa sieben Kilometer zum Burj Khalifa und anderen Sehenswürdigkeiten, die aber gut via Metro erreichbar sind. Allerdings musste man etwa eine viertel Stunde vom Hotel zur Metrostation laufen, was in der puren Hitze nicht wirklich toll ist. Ansonsten war das Hotel sehr gut- sauber, kostenloses WLAN in der Lobby, preislich für Dubai in Ordnung (80€ für ein Doppelzimmer), schöne Zimmer und das Beste: einen Pool auf der Dachterrasse mit Schattenplätzen und Blick auf die Skyline von Dubai.
In Dubai zu Übernachten ist durchschnittlich sehr teuer- es gibt allerdings auch ein einziges Hostel: das Dubai Youth Hostel, das aber leider nicht so gute Bewertungen hat. Ansonsten gibt es hier auch Airbnb Unterkünfte, oder man übernachtet via Couchsurfing. Mit viel Geld hat man in Dubai eine riesige Auswahl an Hotels!
Ich muss gestehen, wir haben die meiste Zeit in Dubai in Malls verbracht. Aber wir waren nicht shoppen. Das kann man dort zwar wirklich hervorragend (es gibt so ziemlich jeden Laden, z.B. Victoria's Secret, Bershka, Topshop, H&M, Gap...), das war aber nicht der Grund. Es ist dort einfach total angenehm kalt, es gibt Food Courts und Supermärkte in denen man billig und gut essen kann, eine Skihalle, ein Aquarium und einen Icerink... Und die Malls, wie z.B. die Dubai Mall, die direkt neben dem Burj Khalifa, dem höchstem Turm der Welt steht, oder die Mall of Emirates sind wirklich riesig! Da kann man sich schnell mal verlaufen! Und die Skihalle... das ist doch verrückt! Eine Piste mit perfektem Schnee, mitten in der Wüste! Mit 40€ für zwei Stunden Schneevergnügen inklusive Snowboard-/Skiausleih und Schneeanzug ist man dabei! Ich war wirklich kurz davor! 



Essen kann man entweder gut in den Supermärkten, wie dem Carrefour in der Mall of Emirates, oder wie mir Mrs Gatsby empfohlen hat, im Waafi Gourmet Restaurant in der Dubai Mall. Dort kann man auf der Terrasse im Außenbereich sitzen und zum "Nachtisch" eine Shisha rauchen- mit Blick auf den "Dancing Fountain" und den Burj Khalifa. Tolle Atmosphäre! Gegessen haben wir dort Chicken Shawarma (ein Fladenbrot mit Hühnchen), einen Tabbouleh Salat (Minze-Petersilien Salat) und Shish Tawouk (Hühnchenfleisch)- libanesische Spezialitäten und wirklich sehr zu Empfehlen!
Und was bei einem Dubai-Trip auch nicht fehlen sollte ist ein Besuch des Burj Khalifas! Karten kann und sollte man im voraus im Internet kaufen (etwa 25€), da die Karten meist zwei Tage im voraus ausverkauft sind. Der Preis lohnt sich! Von oben hat man eine wahnsinnig tolle Aussicht! Für Menschen mit Höhenangst ist das nichts! Wir waren kurz vor Sonnenuntergang dort, meiner Meinung nach die Beste Zeit für einen Besuch :-)
Toll ist ein Sonnenuntergang auch im Jumeirah Beach Park, einem Strand in Dubai (1€ Eintritt). Mit Palmen, weißem Sand und Holzhüttchen, hat man hier perfektes Karibikfeeling! Am Wochenende kommen Abends Familien und Freunde und Grillen zusammen unter den Palmen im Park. Baden ist allerdings nur bis zum Sonnenuntergang erlaubt!

Abends sind wir an der Dubai Marina entlang spaziert, ein Hafen umgeben von Wolkenkratzern und netten kleinen Restaurants. Hier kann man super eine Shisha rauchen, Essen gehen, oder einen Cocktail trinken.
Für mich hat Dubai durchaus eine Seele- zwar wirkt die Stadt sehr verlassen, weil auf den Straßen kaum Menschen unterwegs sind (zu heiß und sehr weitläufig), aber in der Metro trifft man durchaus viele Menschen die in dieser Stadt leben. Und auch in den Malls sieht man viele Männer, die den traditionellen weißen Thawb mit typischer Kopfbedeckung tragen und begegnet Frauen, die teilweise, oder ganz verhüllt sind.
Dubai ist schon sehenswert, allerdings keine Stadt, die ich unbedingt noch einmal besuchen will. Für Pauschalurlaub am Strand mit viel Shoppen ist Dubai perfekt- doch die Stadt wirkt eher wie ein Erlebnispark, dessen Freizeitangebote mir allzu sehr an den Konsum geknüpft sind. Ohne Moß ist dort nix los!
Liebe Grüße aus Sydney,

11. Oktober 2013

Ich bin dann mal weg!

Hallo ihr Lieben! Ich verabschiede mich heute erstmal von euch! Nunja... sagen wir ich verabschiede mich von Deutschland und dem kommenden eiskalten Winter (und von der lieben Eva, Freunden und Familie)! Ihr werdet natürlich weiterhin von mir hören- ich versuche euch mit meinen Bildern und Berichten die Sonne nach Deutschland zu bringen! 
Dies wird wohl einer der längsten Sommer meines Lebens! In Australien sprießen bereits die Blumen, die Temperaturen steigen immer weiter und die Jacken werden in den Kleiderschrank verbannt. Der Strand ruft! Und ich komme!
Jetzt mache ich es mir erstmal mit meinen Thromboseprophylaxe-Strümpfen im Flieger bequem, zieh mir ein paar Serien rein und probiere zum ersten Mal (nach ca. 100 Flügen Wasser und Cola) Tomatensaft über den Wolken!
Bis bald!

5. Oktober 2013

Let the journey begin!

Hallo ihr Lieben!
In einer Woche heißt es "Winter adee, hallo Sommer"! Ich bin schon ganz aufgeregt, denn wer weiss wann wir zurück nach Deutschland kommen, vielleicht in ein paar Monaten, vielleicht in einem Jahr oder in zwei Jahren... Und ich bin gespannt welche Länder wir noch entdecken werden, vielleicht gehts noch nach Neuseeland, Cook Islands, Fiji, Bali, Thailand, Vietnam... So ist das mit einem One-Way ticket, open end!
Ich finde es einfach mal toll ins Blaue zu springen, nicht zu wissen was kommt und einfach die Welt passieren zu lassen. Der einzige Plan den ich habe, ist möglichst viel zu erleben und neue Erfahrungen zu machen. Damit meine ich auch nicht nur positive, sondern auch negative Erfahrungen, denn genau aus denen lernt man ja auch (hoffe natürlich mehr positive zu machen;-) Und da ich auch noch nicht so richtig weiß in welche Richtung mein Leben nach dieser Reise weitergehen soll, hoffe ich auch in dieser Zeit eine "Erleuchtung" zu bekommen, oder wenigsten irgendwie durch andere Menschen inspiriert zu werden. Bevor ich nicht weiß was ich will, komme ich nicht heim! :-D
Nunja, für zwei Tage werden mein Freund und ich jetzt erstmal in Dubai sein! Ich stelle mir die Stadt ein wenig wie Las Vegas vor- ein einzig riesiger Vergnügungspark in der Wüste. Aber ich bin gespannt wie sie wirklich ist!

Ich weiß, das sind die typischen Sehenswürdigkeiten von Dubai! Ich hoffe noch andere Seiten Dubais kennen zu lernen! Das Wetter soll übrigens super sein! Sechsunddreißig Grad und Sonnenschein- Winter adee ☼

Nunja, ich melde mich nochmal kurz vor Abflug! Bis dahin!




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...