4. Dezember 2013

Things to do in {Perth}

Perth ist die größte Stadt Westaustraliens. Hier gibt es wunderschöne Parks, die zum Picknicken einladen, tolle endlose Strände mit super Wellen zum Surfen, hippe Restaurants und Bars und tolle Plätze an denen man die Welt vorbeilaufen sehen kann. Mit der Skyline und den Wolkenkratzern, Schickimickibankenvierteln, den vielen unterschiedlichen Menschen und den zahlreichen Events, die hier stattfinden stellt sich definitiv das Großstadtfeeling ein. Doch Perth bietet nicht nur das. Die Stadt ist perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Natur und zu weißen Sandstränden mit kristallklarem türkis-blauem Meer. Was also sollte man in Perth gesehen haben? Hier ein paar Ideen.

Der Kings Park ist DER Park Perths. Von hier aus hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt mit ihrer Skyline und dem Swan River. Der Park hat perfekten Rasen, er schaut fast künstlich aus (ist er nicht, habe dran gezupft;-). Neben einer Treetopwalk-Brücke über die Bäume des Parks, einem botanischen Garten mit einem kleinen Bächlein und verschiedenster Vegetationen Australiens, gibt es auch riesige Wildblumenwiesen, die im Frühling in voller Pracht blühen. Die Jogger treffen sich auch gerne an einer Treppe des Parks und rennen wie die Verrückten hoch und herunter. Auch mal sehr lustig anzusehen. Wenn ihr also in Perth Hunger auf Sport bekommt, packt die Turnschuhe ein und macht mit bei dem, wohl sehr anstrengendem Treppenjogging. Doch am Besten nimmt man sich einen Picknickkorb mit und genießt die Ruhe in dieser sattgrünen Oase am Rande der Großstadt. Es finden auch täglich kostenlose Führungen durch den Park statt. Mehr Infos dazu hier.

Rottnest Island ist ein Muss bei einer Reise in Westaustralien. Mit ihrer hügeligen grünen Landschaft, den gut ausgebauten Fahrradwegen (Autofreie Zone!) und den einsamen Buchten mit weißem Sandstrand und türkis-blauem Meer, ist die Insel ein Paradies für Naturliebhaber. Mit dem Fahrrad fährt man hier samt Schnorchelausrüstung über die kleinen Hügelchen von Bucht zu Bucht und nicht selten trifft man auf süße Quokas (Kleinschwanzkängurus). Wenn ihr mehr über die kleine Insel wissen wollt,  schaut euch einfach mal meinen Post über Rottnest Island an.

Einer der schönsten und beliebtesten Strände von Perth ist der Cottesloe Beach. Das viktorianische Bootshaus, das ihr auf dem Foto seht, erinnert mich an Brighton (England). Neben Schnorchel-, Schwimm- und Surfmöglichkeiten hat man hier abends einen wunderschönen Blick auf die im indischen Ozean untergehende Sonne. Neben der Möglichkeit sein Handtuch im Sand zu platzieren gibt es hier auch die Möglichkeit es sich mit seinem Handtuch auf einer Wiese direkt am Strand gemütlich zu machen- Schattenplätze inklusive! Das kristallklare Wasser macht das Bad im Meer perfekt. Direkt am Strand, an der Marine Parade, gibt es zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés, die zu einem kleinen Snack oder einem Eis einladen. Nicht umsonst ist der Cottesloe Beach 2009 von Lonely Planet zum weltweit zweitbesten Strand für Familien gewählt worden!

Wer nur für kurze Zeit in Australien ist und noch kein Känguru gesehen hat, der sollte Heirisson Island besuchen. Heirisson Island ist eine kleine Insel im Swan River mitten im Zentrum von Perth, die zu Fuß zu erreichen ist. Auf der Insel gibt es ca. sechs Kängurus, die dort frei herumhüpfen. Am besten besucht man die Insel kurz nach Sonnenauf-, oder Sonnenuntergang, da sich die Kängurus in der Mittagshitze gerne in den Büschen verstecken. Sie sind total zutraulich! Und das Ganze ist umsonst, wieso also Geld für einen Wildlifepark bezahlen?

Ein Ausflug in das kleine Fischerörtchen Fremantle lohnt sich allemal. Von Perth aus fährt man mit dem Zug etwa eine Dreiviertel Stunde (ca. 4,20$ pro Fahrt)- Züge fahren von der Perth Station aus, etwa alle 10-20 Minuten. In Freo, wie es von den Einheimischen genannt wird herrscht eine relaxte, lockere Atmosphäre. Am Fishingboat harbour gibt es viele nette Restaurants und Bars, die vor Allem Fischgerichte anbieten. Hier kann man schön entlang schlendern und die Fischerboote begutachten. An einer anderen Ecke von Fremantle, dem "Cappuccino Strip" reiht sich, wie der Name schon verrät, ein Café an das Nächste. Sehen und Gesehen werden lautet hier das Motto. Am Wochenende gibt es einen großen Markt in Fremantle, an dem die lokalen Farmer frisches Obst und Gemüse verkaufen. Das ist hier dann übrigens meist auch billiger als in einem Australischen Supermarkt!
Also auf nach Perth!

1 Kommentar:

  1. Super Post <3 Ich liebe deine Berichte. Die machen mir richtig Lust auf Australien :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...