7. März 2015

Munduk - Ein Bergdorf im Zentrum Balis

Munduk ist einer der Orte, in dem man sich mal so richtig gehen lassen kann. Gut essen, durch den Dschungel wandern, die balinesische Kultur erleben, oder einfach nur die unglaubliche Aussicht auf die sattgrüne Landschaft um das Bergdorf herum genießen. Viele Touristen sieht man hier nicht- der Ort im Zentrum Balis ist klein und sehr überschaubar. Viele haben noch nie von dem Ort gehört. Doch das ist genau der Ort, in dem die Zeit mal stehen bleibt. Weit weg von Hektik und dem Alltag.


Zufällig war ich während des groß zelebrierten Galungan Fests in Munduk. Es war eine super Entscheidung, denn so war man Mittendrin statt nur Dabei und das als fast einzigster Tourist. Die Straßen wurden festlich mit Bambusstäben geschmückt und die Balinesen hatten ihre typischen Sarongs mit Schultern bedeckender Bluse und Schal um die Hüfte an. Die Männer waren alle fast ausnahmslos weiß angezogen. Im Ort duftete es nach Räucherstäbchen (dem Bali- Duft!) und überall lagen Opfergaben in kleinen Palmblätterschachteln. Die Familie und Freunde der Einheimischen reisten an um zusammen das Galungan Fest zu feiern. Es ist einer der wichtigsten balinesischen Feiertage. Dabei wird der Sieg vom Guten "Dharma" über das Böse "Adharma" gefeiert. Schon am frühen Morgen zieht es die Balinesen zu den Familienschreinen und den Tempeln. Im sonst so ruhigen Ort herrschte Hochbetrieb! Abends wurden mein Freund und ich von ein paar Einheimischen zum Essen eingeladen. Es gab auf einen Bambusstab gegrilltes Huhn mit Reis und ein paar Gemüsebeilagen, von denen ich mir den Namen absolut nicht merken konnte. Und zum Trinken gab's natürlich den für Bali typische Reisschnaps "Arrak". Gegessen wurde auf dem Boden- und natürlich ohne Besteck;-)



Von Munduk aus kann man auch wunderbar Wanderungen unternehmen. Entweder durch den Dschungel zu Wasserfällen, die der Herbal Essences Werbung entspringen könnten, oder zu sattgrünen Reisfeldern. Immer schön vor den Affen in Acht nehmen ;-) Wegbeschreibungen bekommt man in den Unterkünften. Einen Führer braucht man dafür nicht.


Wir waren knapp eine Woche in Munduk. In einem der Restaurants schmeckte uns das Essen so gut, dass wir kurzerhand dort nach einem Kochkurs fragten. Der Besitzer war so nett und lud uns für den nächsten Tag zu einem kleinen Kochkurs in seiner Küche ein. Zur Vorspeise gab es eine leckere Hühnersuppe "Timbungan Ayam", als Hauptgang "Lawar Babi" (Schweinefleisch mit langen Bohnen und Kokosnusssoße) mit "Bergedel Kentang" (frittierter Kartoffelbrei) und Reis. Zum Nachtisch probierten wir "Dadar Gulung", eine Art grüne Pfannkuchen mit Kokosnusspalmzuckerfüllung. Wir waren mehr als begeistert! 
Wer nach Bali geht, der sollte Munduk nicht verpassen. Kultur, Entspannung und Natur. Das ist Urlaub :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...