22. April 2015

Ein Tag in San Francisco

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, war ich in den letzten Monaten sehr viel in der Weltgeschichte unterwegs. Und zwar nicht für Urlaub, sondern beruflich! Ich arbeite jetzt, wie Eva auch, als Flugbegleiterin bei einer großen internationalen Airline. Da ich meine Reisesucht nach einem Jahr Weltreise immer noch nicht bändigen kann, musste eine andere Lösung her! Jetzt fliege ich also um die Welt und werde dafür bezahlt. And guess what: Es macht total Spaß!
So war ich vor ein paar Tagen im frühlingshaften San Francisco, Kalifornien. Zusammen mit einer Kollegin habe ich mir ein Fahrrad geliehen und bin einmal quer durch San Francisco gefahren. Los gings am Fisherman's Wharf und dem Pier 39, wo man relaxende Seelöwen beobachten kann und viele Restaurants zum Essen einladen. Nach einem stärkenden American Burger gings weiter in Richtung Golden Gate Bridge. Unterwegs machten wir immer wieder Halt an Stränden und schönen Aussichtspunkten.




Und dann waren wir da. Auf der Golden Gate Bridge. DEM Wahrzeichen San Franciscos.
Ursprünglich war geplant bis nach Sausalitos, einem ehemaligen Hippieort, auf der anderen Seite der Brücke zu radeln. Doch dann entschieden wir uns, stattdessen doch lieber entlang der wunderschönen kalifornischen Küste bis zum Golden Gate Park zu fahren.  Der Frühling zeigte sich hier schon in vollster Blütenpracht.

Auf dem Weg vom Golden Gate Park zurück zu Fisherman's Wharf machten wir noch einen kurzen Stopp am Alamo Square, bei den "Painted Ladies". Das sind ein paar pastellfarbene alte Häuser hinter denen man die Skyline des modernen San Francisco Downtowns sehen kann. Super Ausblick!

Am Ende des Tages waren wir froh endlich wieder ohne Sattel unter dem Hintern unterwegs zu sein. Immerhin saßen wir an dem Tag fast 8 Stunden auf dem Rad!
Typisch San-Francisco-like fuhren wir mit dem Cable-Car, an den Stangen festhaltend, die steilen Straßen bergauf und bergab wieder zu unserem Hotel. Was für ein Tag!

Am nächsten Tag schauten wir uns noch das Viertel "Mission District" an. Dort gibt es viele nette Cafes und Streetart! Danach spazierte ich noch ein wenig durch Chinatown und am Union Square herum. Für die ultimative Aussicht auf den Union Square: Die Cheescakefactory im 8. Stock von Macy's!

An beiden Tagen hatten wir Sonnenschein pur. Leider hab ich das wohl auch ein bisschen unterschätzt. Mein Mitbringsel? Sonnenbrand und wunderschöne Erinnerungen (achja und leckere Butterfinger, yummy :-)

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...